Propsteigemeinde St. Vitus
in der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd

Propsteigemeinde St. Vitus • in der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Süd

Die Sakramente

Ein Sakrament ist ein sichtbares und erfahrbares Zeichen für Gottes Gegenwart im Leben. Man kann Sakramente ganz gut mit einem Liebesbrief vergleichen: Wie man bei einem Liebesbrief die Liebe des anderen, der nun gerade nicht für mich „greifbar“ ist, spüren kann, so ist es auch bei den Sakramenten.



Taufe

„Geht hin, macht alle Völker zu Jüngern und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28,19)
Dieser Auftrag Jesu ist in unserer Pfarreiengemeinschaft wie in den christlichen Kirchen weltweit ein Kernauftrag kirchlichen Lebens. Durch das Sakrament der Taufe werden die Menschen zu Gliedern der Kirche im Heiligen Geist, zu Gliedern des Volkes Gottes. Weiter ...


Erstkommunion

Wie der Name schon sagt, wird am Tag der Erstkommunion der Tag gefeiert, an dem ein Kind zum ersten Mal das Sakrament der Eucharistie empfängt. In der Gemeinschaft und im Teilen des Brotes sind wir Gott ganz nahe. In unserer Pfarreiengemeinschaft bereiten sich die Kinder der dritten Klassen von Oktober bis April in Kleingruppen auf diesen großen Tag vor. Traditionell wird bei uns am Weißen Sonntag in St. Josef, Schwefingen/Varloh, und in St. Antonius Abt, Teglingen, die Erstkommunion gefeiert; in der Propstei St. Vitus feiern die Kinder eine Woche später ihre Erstkommunion. Weiter ...


Firmung

Firmung

Gott, der nicht direkt „greifbar“ ist, zeigt dir im Sakrament der Firmung seine Liebe und du kannst wie in einem Liebesbrief seine „Handschrift“ nachlesen. Gott will in der Firmung „Ja“ zu dir sagen, so wie du bist. Weiter ...


Seelsorgliches Gespräch und das Sakrament der Versöhnung

Beichte

Wenn ein Mensch sich seiner eigenen Fehler, seiner Schuld bewusst wird, ist das ein Zeichen persönlicher Reife. Ganz oft leiden wir unter unseren eigenen Fehlern. Beichten heißt, sich der Liebe Gottes bewusst werden. Die Voraussetzung dafür ist der Wille zur Versöhnung untereinander und zur Wiedergutmachung. Gott bietet uns an, uns von ihm lieben und verändern zu lassen und reicht uns seine Hand zur Versöhnung. Weiter ...


Ehesakrament

Die innige Gemeinschaft des Lebens und der Liebe, durch die Mann und Frau ‚nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch sind’ (Mt 19,6), ist von Gott, dem Schöpfer, begründet und daher zur Würde eines Sakramentes erhoben. Weiter ...


 1 2